Maschseetreiben

Graskarpfen schnappt nach Luft
Aufgetaucht

Was wäre der Maschsee ohne seine dicken Karpfen? Mit 18 Kilo und einem Meter Länge kann der Fisch schon ein beachtlicher Pfundskerl werden. Und wenn man es nicht besser wüsste, sollte sich die Ente mal schnell davonmachen. Doch eigentlich ist das Schuppentier ja das Opfer. Noch ahnt er nicht, dass er bei so manchem bereits als Sylvesterwunsch auf der Speisekarte steht.

A-HBO-0016 Synchronschwimmer
Synchronschwimmer

Das künstliche Gewässer mitten in der Stadt Hannover ist für viele Wasservögel ein beliebter Ort. Weniger beliebt bei Badegästen ist dagegen die Gänsehorde am öffentlich zugänglichen Teil des Strandbads. Im weißen Sand oder auf der Wiese liegen ist derzeit nur etwas für Hartgesottene, denen die unzähligen würstchenlangen Tretbomben kalt lassen. Da bleibt man lieber im Biergarten des Restaurants „Die InSel“ und genießt bei einem kühlen Bier und Currywurst den erholsamen Wasserblick.

Graugänse am See
Schuldbewusst

Am Maschsee kann man sehr gut einen ganzen Tag verbringen. Mein Tipp ist auf einen Freitag, denn an diesem Tag ist freier Eintritt in das Sprengel Museum Hannover.
Am besten gleich morgens das Neue Rathaus besuchen und mit dem Bogenaufzug auf die 90 m hohe Aussichtsplattform fahren. Maximal zu fünft geht’s mit dem vor sieben Jahren modernisierten Fahrstuhl langsam aufwärts. In leichter Schieflage sieht man durch den gläsernden Fahrstuhlboden und die -decke in den engen Schacht. Die Aussicht vom Rathausturm auf Hannover mitten im Zentrum ist beeindruckend.

a-hbo-0233-skyline-hannover-marktkirche-altstadtBei klarer Sicht reicht sie über den Maschsee mit angrenzendem Stadion bis zum Deister und lohnt die 3 Euro Fahrpreis. Ebenfalls lohnenswert ist ein Stopp im Foyer des Neuen Rathauses. Vier Stadtmodelle von Hannover zeigen die Landeshauptstadt 1689, 1939, 1945 und heute. V.a. das Stadtmodell von 1945  verdeutlicht wie verheerend die Zerstörung durch den Krieg für die Innenstadt war.

a-hbo-0234-maschsee-awd-arena-hannoverAnschließend geht es gemächlich durch den Maschpark zum Sprengel Museum. Derzeit sind dort zwei Sonderaustellungen zu sehen: Auszeit. Vom Faulenzen und Nichtstun und Hannah Collins. Die Künstlerin hat dieses Jahr den internationalen Fotografiepreis Spectrum der Stiftung Niedersachsen erhalten und zeigt ihre ausdrucksstarken Schwarzweißfotografien in wirklich riesigen Formaten.

aufgerichteter Schwan auf dem Wasser
Imposant

Je nach Dauer des Museumsbesuchs ist es Zeit für ein Mittagessen oder einen Kaffee am Nord- oder Ostufer des Maschsees gleich über die Straße. Wer es ein wenig naturnäher und romantischer haben möchte, geht bis zum Südende zum Strandbad oder noch weiter auf die Westseite. Hier verläuft der Weg neben der Leine und Bänke am Ufer unter Weiden laden getreu der Ausstellung zum Faulenzen und Nichtstun ein.

Und: Wer gerne Vögel fotografiert, sollte unbedingt ein Tele mitehmen. Vorteil Stadt: Die Tiere sind weniger scheu.

A-HBO-0019
Treiben lassen …

Autor: HannoverblickOst

Ausflüge, Kurztrips, Wanderungen: Lust auf Norddeutschland und Hannover? Dann komm mit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: