Karibischer Darß

Es gibt Orte, die ich so schön finde, dass ich sie mehrmals besuche. Und es gibt Orte, die mehr als das für mich bedeuten. Orte, an denen ich mich heimisch fühle, weil sie meine innersten Bedürfnisse befriedigen.

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, genauer gesagt Prerow im hohen Norden von Mecklenburg-Vorpommern, ist genau so ein Ort.

Die 45 km lange Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund bestand einst aus den Inseln Fischland, Zingst und dem Darß. Natürliche Abtragungs- und Anlandungsprozesse von Sand und letztlich die Schließung der Flutrinnen im 19. Jahrhundert ließen die heutige Halbinsel entstehen und verändern ihr Gesicht noch heute. Weiterlesen „Karibischer Darß“

Ein bisschen preußische Antike

a-hbo-0216-saeulen-monopteris-ruinenberg-potsdamWer antike Bauten liebt, der darf in Potsdam keinesfalls den Ruinenberg verpassen. In einer Sichtachse vom rückseitigen Ehrenhof des Schloss Sanssouci steht auf einer Anhöhe ein sehenswertes Ensemble kunstvoll gefertigter Ruinen.

Das Arrangement hatte Friedrich der Große (Friedrich Wilhelm II) zur Verschönerung eines riesigen Wasserbassins bauen lassen. Das herabfließende Wasser sollte die große Fontaine vor dem Schloss Sanssouci  zum sprudeln bringen. Technische Probleme stoppten jedoch das  kostspielige Vorhaben.

a-hbo-0215-ruinenberg-potsdamGeblieben ist eine kunstvoll gefertigte Anlage aus mächtigen Säulen, einem Rundtempel (Monopteros) und einer Theaterwand ganz im römischen Stil. Weiterlesen „Ein bisschen preußische Antike“

Im Reich von Friedrich

a-hbo-0194-bracciano-bueste-schloss-sanssouciFriedrich der Große liebte die Kunst und das Außergewöhnliche. Nur so lässt es sich erklären, dass uns beim Weg zu seinem legendären Schloss Sanssouci nicht sein Bildnis, sondern das eines für ihn wohl ganz besonders geschätzten Kunstkenners des 17. Jahrhunderts entgegenblickte. Gleich vor der großen Fontaine im Park steht die Büste des Italieners Paolo Giordano II. Orsini, Herzog von Bracciano.

Lange steht der schnittige Bartträger dort noch nicht. Erst dieses Jahr durfte die Büste aus edlem Porphyr nach 70 Jahren wieder zurück an ihren Platz. Edel deshalb, weil Porphyr in römischer und konstantinischer Zeit wegen seiner purpurnen Farbe nur den Kaisern zur Verwendung vorbehalten war.

a-hbo-0205-schloss-sanssouci
Schloss Sanssouci – Schloss ohne Sorgen

Überhaupt ist in Potsdam vieles ziemlich edel und trumpft mit reichlich Prunk und Pomp auf. Aber genau deshalb fährt man ja auch hin. Wo sonst gibt’s denn auch so viele Schlösser, Paläste und Prachtbauten auf einem Fleck? 30 Highlights gibt es in der Landeshauptstadt von Brandenburg und Umgebung zu entdecken. Weiterlesen „Im Reich von Friedrich“

Mittendrin

A-HBO-0188-wilseder-berg-lueneburger-heideEigentlich braucht man bei diesem Anblick vom Wilseder Berg in ein Meer aus lila Blüten gar nichts anderes zu schreiben als: „Macht Euch auf die Wandersocken und genießt diese herrlich blühende Heide!“

Nachdem wir Tags zuvor im Pietzmoor und der Osterheide schon einen kleinen Vorgeschmack auf lila bekommen haben, waren wir in freudiger Erwartung auf mehr. Von Undeloh mitten in der Lüneburger Heide geht eine attraktive 15 Kilometer lange Rundwanderung über den Wilseder Berg, das Museumsdorf Wilsede und den Totengrund zurück nach Undeloh. Ob wir auch Heidschnucken sehen werden?

A-HBO-0193-weg-blühende Heide-luenebuger-heideNach einem leckeren Frühstück mit zahlreichen Sorten selbst gemachter Marmeladen und frischem Obstsalat starteten wir direkt vom Landhaus Heideschmiede. Weiterlesen „Mittendrin“

Auf lila Wegen

A-HBO-0182-Pietzmoor-schneeverdingen-lueneburger-heide
Kontraste

Nein, so wie letztes Jahr in der Südheide sollte mir das nicht noch mal passieren. Diesmal wollte ich rechtzeitig da sein und die ganze Pracht erleben. 50% -70% je nach Standort der Heidefläche zeigte das Heideblüten-Barometer an. Ab in ein verlängertes Wochenende nach Undeloh ins Herz der Lüneburger Heide.

Als wir freitagmittags in dem kleinen Heideort ankommen, nieselt es. Kein Grund auf Erkundungstouren zu verzichten. Denn das Wetter ist gerade richtig für das über 8.000 Jahre altes Juwel, das Pietzmoor südöstlich der nahe gelegenen Stadt Schneverdingen.

A-HBO-0178-Pietzmoor-schneeverdingen-lueneburger-heide
Scheinbare Extreme: feuchteliebende Glockenheide im Pietzmoor

Wir fahren auf einen der zwei Parkplätze an der Heberer Straße (L 170). Die Luft ist feucht und erinnert eher an Herbst als an einen Hochsommertag mitten im August. Weiterlesen „Auf lila Wegen“

Countdown in der Storchenpflegestation

A-HBO-0155-jungstorch-fluguebungenSein Ausflug über die Storchenpflegestation dauerte 10 Minuten, dann setzte der Jungstorch zur Landung an. Noch etwas unsicher schwankend segelte er vom blauen Himmel zum Horst herab, wo sein Geschwister ihn schon flügelschlagend erwartete.

A-HBO-0156-weissstorch-flugMit seiner Flügelspannbreite von mehr als 2 Meter und den langen vom Körper herabhängenden Beinen ähnelte er vom Boden aus irgendwie einer riesigen Schnake.

Weiterlesen „Countdown in der Storchenpflegestation“

Weiß auf schwarz auf weiß

A-HBO-0133-sassnitz-altstadt-blaue-stundeDie weißen Villen der Altstadt von Sassnitz mit ihren filigran verzierten Balkonen liegen am Fuße des Nationalparks Jasmund.  Eine von Mensch gemachte perfekte Verlängerung der beeindruckenden Kreidefelsküste der Insel Rügen.

A-HBO-0147-aussicht-kreidekueste-ruegen Weiterlesen „Weiß auf schwarz auf weiß“

In Sichtweite

A-HBO-0126-watt-schiff-wattwanderer-cuxhaven
Statt Dünen Dämme, statt Sand Steinbuhnen, eingefärbt in ein Bild aus grau, hellblau und weiß. Meine ersten Eindrücke bei wolkigem und windigem Wetter an der Wurster Nordseeküste nahe Dorum waren eher nicht besonders prickelnd.

A-HBO-0121-wurster-nordseekueste-steinbuhne

Und doch, irgendwie faszinierte mich der Blick auf die dicken Containerschiffe wie sie träge im fernen Dunst entlang der Küstenlinie schipperten.
Weiterlesen „In Sichtweite“

Lichtspektakel Hildesheim

bunt beleuchtete FassadenRückblick: Am 01. November ging LICHTUNGEN, das Internationale Lichtkunstfest EVI Hildesheim zu Ende. Vier Tage lang konnte man an 44 Standorten in der Stadt eindrucksvolle Lichtinszenierungen von internationalen Lichtkünstlerinnen und Lichtkünstlern bestaunen. Weiterlesen „Lichtspektakel Hildesheim“

Aussichtsreich

Fisch als Vorhängegeschloss baumelt in der Luft
Ein gewaltiger Liebesbeweis baumelt hoch über Bad Harzburg auf dem Burgbergplatz.

ist das kleine Bad Harzburg am Fuße des Harzes, nur 80 Minuten Zugfahrt von Hannover entfernt. Auf der Terrasse des gleichnamigen Gast- und Logierhaus genießt man vom 437 m hohen Kleinen Burgberg einen weiten Blick auf Stadt und Landschaft. Weiterlesen „Aussichtsreich“

Schnökern und Schlemmen

Weg in HeidelandschaftDas Heideblüten-Barometer zeigte 25%. Höchste Zeit. Beste Chancen für den Restgenuss der lila Pracht erhoffte ich mir im Naturpark Südheide bei Celle. Bei dickstem Nebel in Hannover empfing mich nach 90 km Fahrt in Schmarbeck strahlender Sonnenschein.
Weiterlesen „Schnökern und Schlemmen“

Stippvisite Teufelsmoor

Weiße Fruchstände des Wollgras im Moor

Maren liebt das Moor.
Wir zwei treffen uns Anfang Juni an einem Parkplatz im Teufelsmoor, gleich neben einem alten Gleis, auf dem verlassen eine alte Torfbahn steht. Als Maren mich so gebückt beim Fotografieren sieht, lacht sie: „Sie ist ein beliebtes Motiv bei Besuchern!“  Da möchte auch ich keine Ausnahme sein. Aber vielleicht gibt es sie ja noch nicht in schwarzweiß.

Moorbahn auf Gleis
Ich wollte schon lange mal die legendäre Wollgrasblüte sehen. Weiterlesen „Stippvisite Teufelsmoor“